1251480589
1251480589

Gesundheit

Biofeedback: Lachen für die Gesundheit

Der graue Winter drückt auf die Stimmung und eine Erkältung jagt die nächste. Doch es gibt ein Heilmittel: Lachen. Erfahre, wie das funktioniert und wie du deine Gesundheit mit Biofeedback beeinflussen kannst.

Autor: zone35

Lesezeit: 2 Minuten / veröffentlicht:

Die Methode des Biofeedback stammt bereits aus den 60ern, doch war sie vielleicht noch nie so bedeutend wie heute. Wir kaufen teure Fitnessgeräte, um unseren Körper in Form zu halten und füttern ihn mit Light-Produkten, um gesund zu bleiben. Doch dabei entfremden wir uns immer mehr von uns und unserem Körper. Studien zeigen: Ein gesundes Körpergefühl geht heute immer mehr Menschen verloren.

Alles unter Kontrolle

Biofeedback gibt uns dieses Gefühl zurück und bietet sogar noch mehr: Die Kontrolle über Körperfunktionen, die eigentlich unbewusst ablaufen. Probiere es doch einfach einmal aus: Senke aus dem Stehgreif, und ohne körperlich aktiv zu werden, deine Pulsfrequenz oder erhöhe deine Hauttemperatur um ein Grad. Du wirst merken: Für Ungeübte ist das fast unmöglich - mit Biofeedback kannst du es aber lernen.
Während einer Biofeedback-Sitzung ist der Patient an Geräte angeschlossen, die Körperfunktionen wie Muskelspannung, Atem- und Pulsfrequenz sowie Hautleitfähigkeit und Hauttemperatur messen. Die Werte sieht er direkt auf einem Monitor, veranschaulicht durch eine Kurve oder einen lächelnden oder traurigen Smiley. Der Patient soll dann mit Hilfe der Rückmeldung auf dem Bildschirm lernen, die Messwerte zu verändern, also zum Beispiel seine Pulsfrequenz zu senken oder seine Hauttemperatur zu erhöhen. Nach mehreren Sitzungen ist der Patient in der Lage, seinen Körperzustand so zu beeinflussen, dass er Beschwerden selbst lindern kann. Wichtig: Jeder muss selbst herausfinden, wie er bestimmte Funktionen kontrolliert, denn das ist ganz individuell.

In der Verhaltenstherapie ist Biofeedback bereits weit verbreitet und wird von den Krankenkassen übernommen. Die Methode eignet sich generell aber für fast alle Beschwerden. Besonders häufig wird sie bisher bei Migräne, Bluthochdruck, Inkontinenz und Rückenschmerzen eingesetzt.

Biofeedback ist auch dann von besonderer Bedeutung, wenn Menschen unter Dauerstress leiden, sich aber nicht richtig entspannen können oder aber Symptome haben, die ohne organisch auszumachende Ursache immer wiederkommen. Der Grund ist meist: solange der Körper angespannt ist, kann der Geist nicht zur Ruhe kommen. Man befindet sich dann in einem Teufelskreis aus geistiger und körperlicher Anspannung, der durch Biofeedback aufgebrochen werden kann. Der Vorteil: Biofeedback hat keine unerwünschten Nebenwirkungen und wirkt langfristig.

Die heilende Kraft des Lachens

Das Prinzip des Biofeedback kann man auch im Alltag umsetzen. Wenn du dich in einen Zustand der geistigen und körperlichen Entspannung bringen willst, gilt es, den Körper so zu beeinflussen, dass er entsprechend auf Entspannungs-Modus heruntergefahren wird. Dazu sind einige Tricks nötig, wie zum Beispiel an etwas Schönes denken oder sich einen amüsanten Film anschauen.

Ein herzhaftes Lachen ist sowieso die beste Methode und wirkt nachhaltig. Denn Lachen aktiviert Glückshormone, während es Stresshormone ausbremst. Das tiefe Einatmen sorgt außerdem für eine gute Durchblutung und setzt Verbrennungsprozesse in Gang. Lachen wirkt sogar ähnlich wie Sport. Über hundert Muskeln sind gleichzeitig aktiv und eine Minute lang lachen soll zehn Minuten Aktivität auf einer Rudermaschine entsprechen. Dabei macht es keinen Unterschied, ob du ganz spontan lachst, oder ob du bewusst versuchst, zu lachen. Der Körper reagiert immer gleich, sofern es ein echtes Lachen ist. Ein guter Anfang zum Lachen ist es, sich jeden Morgen im Spiegel anzulächeln. Anfangs wird es dir noch albern vorkommen, du wirst aber schnell feststellen, wie es dich positiv auf den Tag einstimmt und deine Konzentrations- und Leistungsfähigkeit steigert. Denke dabei immer an das Prinzip des Biofeedbacks: Wir lachen nicht, weil wir glücklich sind, sondern sind glücklich, weil wir lachen. Und: Du musst nicht darauf warten, dass die gute Laune zu dir kommt, du kannst sie dir einfach selbst machen. Ließ im Ratgeber, wie du mehr gute Laune und damit mehr Gesundheit in dein Leben bringen kannst.