Go Veggie

Können wir zu viele Vitamine zu uns nehmen?

Autor: zone35

Lesezeit: 2 / veröffentlicht:

Zu Vitaminen gibt es nur eine Meinung, oder? Sie sind extrem nützlich für unseren Körper und wir müssen von ihnen immer nach Möglichkeit jede Menge zu uns nehmen. Doch ist es wirklich unbedenklich, wenn wir zum Beispiel mithilfe von Nahrungsergänzungsmitteln zusätzliche Vitamine konsumieren? Über ein normales Maß hinaus, das wir mit der Nahrung unserem Körper zuführen?

Wir brauchen Vitamine – dringend

Das Wort „Vitamin“ ist gänzlich positiv besetzt. Doch wofür brauchen wir diese organischen Verbindungen eigentlich? Grundsätzlich gilt: Vitamine kann unser Körper nicht in einem ausreichenden Maß selbst herstellen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Substanzen über die Nahrung aufzunehmen. Vitamine stammen von Bakterien, Pflanzen und Tieren. Sie sind essentiell. Das bedeutet, ohne sie kann unser Organismus nicht ohne Einschränkungen funktionieren. So spielen sie beispielsweise entscheidende Rollen bei der Bildung von Knochen, in unserem Immunsystem und in unserem Energiestoffwechsel.

Vitamin-Präparate machen bei Veganern und Vegetariern unter Umständen Sinn

Normalerweise ist es nicht schwer, unseren Vitaminbedarf über die Nahrung zu decken. Zumindest wenn wir uns ausgewogen ernähren. Zu einer solchen Ernährung gehören viel Obst und Gemüse sowie Vollkorn- und Milchprodukte. Ein Sonderfall stellt Vitamin D dar: Damit unser Körper das Vitamin bilden kann, benötigt er Sonnenlicht. Kein Wunder also, dass Vitamin D auch Sonnenvitamin genannt wird. Allerdings gibt es in Bezug auf eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen auch Einschränkungen: Bei Menschen, die sich vegan oder vegetarisch ernähren, kann es durchaus sinnvoll sein, bestimmte Vitamine in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu sich zu nehmen. Gleiches gilt für Schwangere und Stillende. Allerdings sollte hier die Vorgehensweise immer in Absprache mit einem Arzt festgelegt werden.

Die Gefahr der Überdosierung von Vitaminen

Viele Menschen in Deutschland nutzen regelmäßig frei verkäufliche Vitamin- und Mineralstoffpräparate als Nahrungsergänzung. Während viele Hersteller von diesem Boom profitieren, birgt der Konsum dieser kleinen Tabletten und Kapseln jedoch auch Risiken. Zum Beispiel bei einer möglichen Überdosierung. Grundsätzlich gilt: Wir sollten Vitamine nur dann supplementieren, also ergänzend zu unserer Nahrung einnehmen, wenn es einen akuten Mangel gibt. Einen solchen sollte in der Regel ein Arzt feststellen.

Fettlösliche Vitamine werden wir nicht so einfach wieder los

Vorsicht ist unter anderem bei der Supplementierung von fettlöslichen Vitaminen angebracht. Dabei handelt es sich um die Vitamine A, D, E und K. Das Problem: Wenn wir zu viele von ihnen zu uns nehmen, können wir sie nicht einfach über Niere und Harn wieder ausscheiden. Das kann, anders als bei wasserlöslichen Vitaminen, die über das Harnsystem unseren Körper verlassen können, zu Schwierigkeiten führen und für eine Überdosierung sorgen.

Zu viel Vitamin D kann unsere Nieren schädigen

Beispiel Vitamin D: Wenn wir zu viel von diesem fettlöslichen Vitamin zu uns nehmen, steigt der Kalzium-Spiegel im Blut an. Das kann zu einer Belastung der Nieren führen. Tatsächlich kann es in Extremfällen sogar dazu kommen, dass die Nieren dauerhaft geschädigt werden. Bei Menschen, die Vitamine überdosieren, können Symptome wie Bauchkrämpfe und Erbrechen sowie Übelkeit und Appetitlosigkeit auftreten. Hier gilt also besondere Vorsicht und wir sollten es vermeiden, zu viel Vitamin D zu uns zu nehmen.

Wer ist von einem Vitamin-D-Mangel betroffen?

Gerade in den Wintermonaten nutzen viele Menschen spezielle Präparate, um dem fehlenden Sonnenlicht zu trotzen, damit sich der Vitamin-D-Speicher nicht leert. Dabei sind von einem Vitamin-D-Mangel vor allem Menschen betroffen, die bettlägerig sind und im Sommer ihren Vorrat nicht ausreichend auffüllen können. Auch bei Älteren, die zunehmend die Fähigkeit zur Speicherung des Sonnenvitamins verlieren, kann sich ein Mangel einstellen. Bei Betroffenen machen in Absprache mit einem Arzt Vitamin-D-Nahrungsergänzungsmittel durchaus Sinn.

Sind Multivitaminpräparate sinnvoll?

Zum Beispiel in Drogerien finden wir auch Multivitaminpräparate. Doch ist es wirklich sinnvoll, Vitamine in dieser Form als Nahrungsergänzung zu sich zu nehmen? Ganz im Gegenteil: Eine unkontrollierte Einnahme etwa der Vitamine D und A ist sogar kontraproduktiv. So wirken die beiden Vitamine beispielsweise gegensätzlich auf den Knochenstoffwechsel. Ähnliches gilt auch für andere Vitamin- bzw. Mineralstoffkombinationen. Folsäure, eines der B-Vitamine, hemmt die Aufnahme von Zink. Wer sich also für Multivitaminpräparate interessiert, der sollte sich genauestens mit den empfohlenen Dosierungen und den Wechselwirkungen der einzelnen Komponenten beschäftigen. Auch hier ist es ratsam, die Meinung eines Arztes einzuholen.

Ähnliche Artikel